Dresden und die Sächsische Schweiz

Von Meißen, einer der ältesten deutschen Städte mit seiner weltberühmten Porzellanmanufaktur, über Radebeul, wo der Volksschriftsteller Karl May bis zu seinem Tod lebte, geht die Reise elbaufwärts nach Dresden. Elbflorenz, das barocke Dresden, ist nach seiner fast völligen Zerstörung im Krieg wieder im historischen Stil auferstanden und zieht mit seinen Bauten barocker Prachtentfaltung wie Augustusbrücke, Hofkirche, Zwinger, Semperoper, Brühlsche Terrassen und Frauenkirche die Besucher aus aller Welt an. Zeugnis von der einstigen Lebensfreude der sächsischen Könige geben die vor den Toren der Stadt gelegenen Barockschlösser Pillnitz und Großsedlitz ab.
Historische Stätten wie die sächsische Staatsfestung Königstein, die Burgen Weesenstein, Hohenstein und Stolpen vermitteln ein Bild der reichen kulturellen Vergangenheit und mit Blumen begrüßt die Stadt Sebnitz mit ihrer Kunstblumenmanufaktur ihre Gäste.
Von der Elbe durchflossen ist das Elbsandsteingebirge, die „Sächsische Schweiz“ eine der schönsten Mittegebirgslandschaften Europas. Vulkankegel, mit sanftem Laubwald bestandene Kuppen, wechseln sich mit schroffen Sandsteinwänden und –türmen ab und begeistern Wanderer, Kletterer, Radfahrer und natürlich auch Fotografen.

Laufzeit:

Langform: 70 Minuten

Kurzform:  45 Minuten